Mit Leichtigkeit im Sommer verkaufen?



Bereits in der 5. Ausgabe des Newsletters unter dem Titel "Mythos Sommerloch - und was du dagegen tun kannst" habe ich darüber gesprochen, was es mit dem Sommerloch auf sich hat und dir Tipps gegeben, wie du dies umgehen kannst.

Und doch lese ich die letzten Tage immer davon, dass es im Sommer nicht so viel Präsenz auf Social Media benötigt und die Beiträge ruhig auch leichterer Natur sein dürfen. Häh?

Ich frage mich dann immer, welche Menschen solche Tipps geben. Kommen die aus dem Marketing und Sales oder sind es die, die eh schlechter verkaufen und die Probleme mit Social Selling haben? Denn wenn du deine Leidenschaft fürs Verkaufen entdeckt und erweckt hast, denkst du über so einen BS gar nicht nach. Darüber spreche ich übrigens auch in meinem Newsletter Nr. 4 "Die Magie des Verkaufens".

Warum du im Sommer auf keinen Fall weniger posten solltest als sonst

Was lässt Menschen annehmen, dass es Sinn macht, im Sommer weniger zu posten als sonst? Richtig, weil ja Viele im Urlaub sind.

Und vermutlich sind die Alle weit, weit weg ohne Verbindung zur Außenwelt und ohne Interesse an Social Media. Vermutlich haben sie auch nicht mal Internet.

Du merkst schon, auf was ich hinaus möchte - nur weil du vielleicht im Urlaub weniger auf Social Media bist, heißt das noch lange nicht, dass deine potentiellen Kunden es genauso handhaben. Im Gegenteil. Viele haben da erstmal die Zeit, Content ausgiebiger zu konsumieren, denn sonst sind sie in ihrem Job eingebunden.

Als Content Creator sieht nunmal deine Welt ein wenig anders aus, als die der stillen/aktiven LeserInnen, wenn es um Social Media geht.

Wenn du jetzt weniger postest, dann wirst du auch weniger häufig im Feed deiner Leser erscheinen. Ob der Algo dich dazu noch abstraft, wenn du nicht mehr so aktiv bist, wissen nur die, die ihn erfunden haben, aber es ist gut möglich.

Warum du im Sommer auf keinen Fall nur leichte Kost posten solltest

Eigentlich dürfte dir das bereits klar sein, nachdem du verstanden hast, dass es keinen Sinn macht, im Sommer weniger zu posten. Und doch weiß ich, dass es Ratschläge gibt, im Sommer ruhig nicht so anspruchsvolle Themen zu bespielen, sondern eine gewisse Leichtigkeit mitzubringen.

Da frage ich mich: Sind etwa die Temperaturen ausschlaggebend für das Niveau deiner Beiträge?

Wie bereits erwähnt, es gibt genügend, die weiterhin oder sogar vermehrt Social Media konsumieren und da willst du "leichtere" Beiträge servieren? Warum das? Haben deine LeserInnen etwa keinen Anspruch deine bestmögliche Expertise auch im Sommer zu bekommen?

Kinners - ich könnte heulen, wenn ich nur Sommer, Sonne, Strand-Beiträge im Feed sehe! Denn damit hebst du dich NULLKOMMANULL ab. Im Gegenteil, du verwäscht deine Leserschaft und gibst den Algo Futter, damit du von Leuten gelesen wirst, die sich eher für deinen Bikini und deinen Caiphi am Strand interessieren, als für deine Weltklasse in deinem Thema.

Eine gewisse Leichtigkeit sollte immer in deinen Beiträge geben sein, denn du bist doch schließlich kein Roboter! Und du hast ja verstanden, dass Verkaufen über Emotionen erfolgt und nicht ausschließlich über Zahlen, Daten, Fakten.

Marketing & Sales im Sommer

Immer wieder höre ich von Selbstständigen, dass es ihnen lästig ist, so viel Zeit auf Social Media für die Kundengewinnung zu verbringen. Viel zu aufwendig und zeitintensiv sei das Ganze.

Ich gebe dir Recht, Marketing & Sales kann extrem zeitaufwendig sein.

Und doch kannst du einen Weg für dich finden, den Aufwand geringer zu halten, wenn du deine passende Social Selling Strategie gefunden hast.

Wenn diese erstmal steht, ergeben sich deine Aktivitäten automatisch und vielleicht kannst du sogar einen Teil auslagern. Nichtsdestotrotz gehören Marketing & Sales zu deinem Unternehmen - auch als Soloselbstständige.

Vermutlich wartest du jetzt darauf, dass ich dir 5 ultimative Tipps gebe, wie du mit wenig Aufwand das Maximale rausholen kannst - und das im Sommer.

Wenn du mich aber gut genug kennst, weißt du, dass ich keinen Unterschied in den Jahreszeiten sehe, denn eine beliebte Ausrede, um nicht zu verkaufen, ist z. B. das Sommerloch oder die Weihnachtszeit. (siehe Newsletter Nr. 5).

Also, was tun?

So ganz ohne Tipps lasse ich dich natürlich nicht stehen:


  1. Falls du während deines Urlaubs weniger posten und kommentieren kannst als sonst, dann bereite doch ein paar Beiträge schon mal vor, z. B. durch Contentrecycling. Suche dir deine besten 5 Beiträge raus und überarbeite sie - anstatt eines Bildbeitrags lässt sich vielleicht schnell ein Video daraus machen?

  2. Eine weitere Möglichkeit ist auch das Kombinieren deines Urlaubs mit Themen deines Business. Ich mache dies ständig, da ich ja mittlerweile einen Teil meines Lebens regelmäßig am Gardasee verbringe und von dort aus arbeite. Aber ich nutze auch z. B. meine Leidenschaft für Rockmusik und einen Konzertbesuch bei KISS in Stuttgart für meine Businessthemen, wie z. B. in diesem Artikel.

  3. Noch eine einfache Möglichkeit ist auch das Launchen eines Produktes oder eines Events. Denn damit kannst du alle Beiträge auf deinen Launch fokussieren.


Wenn du diese 3 Tipps in deinen Sommerplan integrierst, dann hast du strategisch alles richtig gemacht, damit dein Marketing-Rädchen weiter sauber läuft.


Only the best,

Manuela 💫


Ich bin Mentorin und ausgebildeter Coach und unterstütze selbstständige Frauen dabei, sich ihr Business authentisch aufzubauen.

Du lernst mit meinem Ansatz der Strategie & Magie® 💫, dass es mehr braucht als nur eine richtige Verkaufs-& Marketingstrategie auf Social Media, um Erfolg zu haben und sich ein Business zu verwirklichen, bei dem es nicht mehr darum geht, von Auftrag zu Auftrag zu leben, sondern du in den Genuss der finanziellen und zeitlichen Freiheit und Selbstbestimmung kommst, so wie du es dir am Anfang bei deiner Gründung vorgestellt hast.


(veröffentlicht am 30.07.2022 auf LinkedIn)


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen